08.08.2017

Einladung Familienfest 2017

Wir möchten Sie herzlich zum Ennepetaler Familienfest einladen.

Flyer 01

 

Programm

Bühnenprogramm:
  Zirkus-AG
  Chor-AG
  Jonglier-AG
  Zauberer
  Band der Tagesgruppen
  Zauberer - LIAR
  Moderation: Jan Schulte

Schule:
  Ausstellung Mini-Phänomenta
  Technikunterricht
  Kunstunterricht
Unterhaltung:
  Kompetenzparcours
  Fußballturnier
  Bungee-Trampolin
  Spielmobil
  Hüpfburg
  Kinderschminken/ bunte Frisuren
  Rollenrutsche
  Spieleolympiade
  Jonglage-Workshop

Info:
  Infostand
  Führungen durch die Schule
  Führungen durch die Wohngruppen

Verpflegung:
  Grillstation
  Döner / Falafel und Pommes
  Pizza
  belegte Brötchen
  Crepes
  Zuckerwatte  
  Waffeln
  Slush-Eis
  Kaffee und Kuchen

 

Ein buntes Programm erwartet Kinder, Jugendliche und Familie.

Wir freuen uns auf Sie.

 

09.08.2017

Sommerferienaktionswoche vom 30.07. – 04.08.2017

Das Schuljahr neigte sich dem Ende, die großen Ferien standen vor der Tür – sechs Wochen Freizeit, Spielen, jede Menge Spaß haben. Von Woche zu Woche nahm die Vorfreude auf den letzten Schultag zu und das nicht nur, weil die Kids und Jugendlichen dann sechs Wochen keine Hausaufgaben erledigen müssen und endlich einmal ausschlafen können. Nein – auch, weil die Mitarbeiter und Bewohner des Loher Nocken ein buntes Ferienprogramm für Groß und Klein gestaltet hatten.

2017-08-09 Sommerferien 02klBereits lange vor Beginn der großen Ferien liefen die Vorbereitungen auf Hochtouren: Die Sommerfreizeiten der einzelnen Gruppen mussten akribisch geplant und aufeinander abgestimmt werden, und auch der Ferienspaß wollte auf die Beine gestellt werden. Bevor es nämlich für den Großteil der Wohngruppen in die Freizeiten ging, stand die überaus beliebte Aktionswoche vom 30.07. – 04.08.2017 auf dem Programm: Gute Laune, jede Menge Action, Abwechslung und Freude, dafür hatten sich Stefano Perrone und seine Kollegen mächtig ins Zeug gelegt und freuten sich umso mehr über die strahlenden Gesichter der Jungs und Mädchen: „Sechs Stationen standen 

2017-08-09 Sommerferien 06kl

auf dem Programm, los ging´s schon am Sonntag mit dem `Anklettern´ in unserem Kompetenzparcours“, erklärt Perrone. Am Montag dann machte sich eine große Gruppe Kinder und Jugendlicher gemeinsam mit ihren Betreuern auf den Weg in den Wetteraner Klettergarten. Mit von der Partie war auch der 17-jährige Benedikt, der nach den Ferien in sein zweites Ausbildungsjahr startet: „Das war schon echt ganz schön anstrengend, hat aber richtig viel Spaß gemacht“, so der angehende Kfz-Mechatroniker, der es sich nicht nehmen ließ, den fast schwierigsten Parcours auszutesten. „Die beiden schwarzen Touren sind ziemlich kniffelig, da brauchten wir viel Kraft und mussten bei den 18 Meter hohen Übungen vor allem schwindelfrei sein.“

2017-08-09 Sommerferien 05klMit fast 150 Teilnehmern war der Ausflug zum Ketteler Hof, dem kunterbunten Outdoor-Spieleparadies für Jung und Alt, die wohl am größten nachgefragte Ferien-Aktion in diesem Jahr. Kein Wunder, bei rund 40 Stationen, die unterschiedlicher gar nicht sein könnten: Ob Klettern, Schaukeln oder Hüpfen, die Natur entdecken oder sich auf dem großen Wasserspielplatz so richtig austoben, hier kam jeder auf seine Kosten – die Kids waren rundum begeistert. Die neunjährige Amy sprintete schon zum sechsten Mal die Stufen der beliebten Teppichrutsche hoch, ehe sie die Wasserrutsche für sich entdeckte, sich im Rutschenparadies des kleinen Freizeitparks in vollen Zügen austobte.

2017-08-09 Sommerferien 04kl

Sportlich ging es schließlich am Mittwoch beim stiftungsinternen Fußballturnier zu: Acht gemischte Teams traten in spannenden Partien gegeneinander an. Zum ersten Mal hatte dabei der 14-jährige Nico die Turnierleitung inne. Gemeinsam mit einem Betreuer hatte er im Vorfeld den Spielplan ausgelost, die Teams zusammengestellt und ging richtig auf in seinem Posten: „Das ist schon cool, hier so viel Verantwortung zu haben, im nächsten Jahr bin ich bestimmt wieder am Start“, ist der Schüler ziemlich zuversichtlich. Nach einem anstrengenden Tag, leckeren Hotdogs in der Mittagspause und allerlei Jubel freuten sich zum Abschluss alle Teilnehmer über eine strahlend glänzende Medaille, und für die ersten drei Sieger standen sogar Pokale bereit.

„Wir versuchen immer für alle Altersklassen etwas dabei zu haben“, betont Perrone die Ansprüche des Organisatorenteams, sodass vor allem am Donnerstag die Älteren auf ihre Kosten kamen: Die im vergangenen Jahr so beliebte Kanutour stieß auch diesmal auf große Begeisterung bei den Teilnehmern, die einen sommerlichen Tag auf der schönen Wupper verbrachten, ehe am Freitag die große Abschlussveranstaltung startete.

2017-08-09 Sommerferien 03kl„Vor fünf Jahren habe ich das Spektakel zum ersten Mal organisiert, seitdem ist es aus unserem Ferienspaß wohl kaum noch wegzudenken“, schmunzelt Anke Löhr. Schon Wochen vor dem Event sind die Kids Feuer und Flamme, ihre Betreuer bei „Schlag den Erzieher“ zu besiegen. 16 Spiele galt es diesmal zu bestreiten, wobei neben Geschicklichkeit auch Schnelligkeit und ein wenig Glück von Bedeutung waren. Der Ehrgeiz zu gewinnen jedenfalls war den Jungen und Mädchen im Gesicht abzulesen, und trotzdem steht vor allem der Spaß im Mittelpunkt. „Hauruck, hauruck“ – gegenseitig     feuerten sich die Teams nicht nur beim Tauziehen an. Die Stimmung bebte, der Jubel war groß in der Sporthalle und später auf dem Außengelände der Stiftung, die teils anspruchsvollen Spiele hielten Groß und Klein bei Laune. Und am Ende des Tages traf man sich zum ausgelassenen Beisammensein, dem großen Abschlussgrillen vor dem Wochenende, ehe sich die erste Truppe auch schon auf den Weg in den Sommerurlaub machte.

Ein großes Dankeschön richtete Stefano Perrone schließlich an alle beteiligten Kolleginnen und Kollegen, die das Ferienspektakel maßgeblich mit unterstützt und für einen reibungslosen Ablauf gesorgt hatten, um den „Kids und Jugendlichen eine tolle, ereignisreiche Woche bereiten zu können.“

2017-08-09 Sommerferien 01kl

09.06.2017

„Erfahre Auschwitz“ - Fächerübergreifendes Projekt der Loher-Nocken-Schule

„Erfahre Auschwitz“ Fächerübergreifendes Projekt der Loher-Nocken-Schule In kürze geht es los, die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, die Vorfreude ist groß: Am 19. Juni machen sich sechs Jugendliche der Loher-Nocken-Schule und drei Betreuer auf den Weg nach Berlin. Einen Tag später starten sie ihre Tour nach Oswiecim, zum ehemaligen Konzentrationslager Auschwitz. Fast 600 Kilometer Straße liegen vor den Schülern, die sie allein mit ihren Rädern bewältigen wollen. Ohne Handy, nur eigene Gedanken, mit Campingutensilien ausgestattet und einer Lektüre im Gepäck: „Der Junge im gestreiften Pyjama“, eine Geschichte, die in Berlin beginnt und in Auschwitz endet. Der gleiche Weg, aber ein anderes Ziel.  

2017-06-09 Auschwitz 01

Weitere Informationen auf der Projektseite der Schule

 

10.06.2017

Teilnahme an BVB-Family-Cup

Am 10. Juni 2017 hat eine gemischte Mannschaft von Kindern und Eltern am diesjährigen BVB-Family-Cup beim TuS Ennepetal teilgenommen: Kinder und Eltern der Jugendhilfegemeinschaft Breckerfeld, der Kindernotaufnahme Fuchsbau und der Internatsgruppen haben als Mannschaft „Harte Nocken“ unsere Einrichtung würdig vertreten und sind u.a. gegen die Teufelskicker, die Döner Mafia oder die Weltmeister 2030 angetreten. Bei einer super organisierten Veranstaltung hatten allen Kinder und Eltern bei sonnigem Wetter und tollem Rahmenprogramm einen schönen Tag und konnten auch Tuchfühlung zum BVB-Maskottchen Emma aufnehmen. Die Stiftung hat das Familienturnier zusätzlich mit dem Bungeetrampolin und dem neuen Spielmobil unterstützt.

 2017-06-10 BVB-Family-Cup

24.05.2017

Frühlingsfest des Mutter & Kind BereichesIMG 1971

Ein richtig schönes Fest, dass der Mutter-Kind-Bereich der Evangelischen Stiftung Loher Nocken auf die Beine gestellt hatte:

Zum ersten Mal veranstalteten die Bewohnerinnen gemeinsam mit ihren Kindern und den zuständigen Mitarbeiterinnen ein Frühlingsfest und waren maßgeblich mit verantwortlich für die Ausrichtung und Organisation des Festes. Um 14 Uhr startete das Spektakel, "die Vorbereitungen haben wir allerdings schon vor einigen Wochen getroffen", erinnert sich Janine Grulke und erklärt: "Wir haben uns einige Male zusammen gesetzt, überlegt was wir anbieten könnten, welche Gruppe sich wie beteiligen kann." Das Resultat war definitiv gelungen, das Engagement aller Beteiligten zahlte sich aus.

IMG 1904Die große Fläche rund um das Hauptgebäude ähnelte einer kleinen Zeltstadt, Tische und Bänke luden zum gemütlichen Beisammensein ein, das neue Spielmobil zum ausgelassenen Toben und Lachen für die jüngeren Gäste. Schnell hatten die Kids das Bällebad, die Rutschen und Tunnel erobert, strahlten wahrlich um die Wette. "Für unsere Kinder ist das echt super", freute sich Mama Natascha mit Sohn Leon (3 Jahre), der gerade mit den anderen Jungs und Mädchen eines der Spielmobiltrampoline in Beschlag nimmt. Bruder Lucas (8 Jahre) hingegen schlug einen Salto nach dem anderen am großen Bungeejumping. Selbstverständlich hatten die jungen Mütter auch für das leibliche Wohl aller Besucher gesorgt: Das vielfältige Küchenbuffet bot Naschereien für jeden Geschmack, angefangen von fruchtig-frischen Obstschnitten bis hin zum süßen Streuselkuchen.

Die Besucherinnen der Baby-Uni unter der Leitung von Britta Kähne hatten am Morgen bereits kunterbunte Obstspieße vorbereitet, Erd- und Blaubeeren, Ananas, Äpfel und viele weitere Früchte schmackhaft angerichtet, die bei Jung und Alt ziemlich gut ankamen.

IMG 1899"Das Fest ist super und wirklich eine tolle Abwechslung" freute sich Mama Janine, die mit Töchterchen Hanna-Sophie und Sohn Leroy dabei war, am Catering einen perfekten Überblick über das Spektakel genoss. Auch Lucie Tonn, stellvertretende Bereichsleiterin des Mutter-Kind-Bereiches, Ellen Motzkus, Denise Viebahn und Bianca Bever, Mitorganisatorinnen des Festes und zuständige Fachkräfte in den Wohngruppen, zogen eine positive Bilanz: "Die Stimmung ist ausgelassen, die Kinder und Erwachsenen haben ihren Spaß", resümierte Tonn und schloss eine Fortführung im nächsten Jahr nicht aus: "Da der Mutter-Kind-Bereich relativ viele Plätze bereit hält, bietet es sich sehr gut an, gemeinsam ein größeres Fest zu organisieren, anstatt gruppenintern zu feiern. Umso schöner ist es natürlich, dass die Mütter und auch die Kinder so engagiert mithelfen. Ich bin mir sicher, im nächsten Jahr geht's weiter."