16.09.2017

Ennepetaler Familienfest 2017

IMG 2199

Lachen, spielen, toben, einige unvergessliche Stunden miteinander erleben – der Ennepetaler Familientag war wieder einmal ein voller Erfolg: Unter strahlend blauem Himmel eröffnete Geschäftsführer Dr. Thomas Trapper das bunte Spektakel auf dem Gelände der Evangelischen Stiftung Loher Nocken, dass allerlei Attraktionen zu bieten hatte: Spiel und Spannung, Action und Zauberei sorgten für reges Treiben, strahlende Kinderaugen und gute Laune.

 

Los ging es mit einem kleinen offiziellen Teil, den die Kinder der Bibel-AG gemeinsam mit den Teilnehmern der Baby-Uni musikalisch eröffneten, ehe der Geschäftsführer das Mikrofon übernahm, um einige Dankesworte an alle Beteiligten zu richten. Und nicht zuletzt, um das nagelneue Spielmobil offiziell in Dienst zu nehmen. Ein weiteres Highlight gleich zu Beginn wurde mit der Enthüllung des liebevoll verzierten Fuchses geboten. Künftig soll das von den Kindern der Tagesgruppe Milspe und der Kindernotaufnahme gestaltete Wahrzeichen der Stadt den Eingang des Fuchsbaus zieren.

IMG 2213

Die feierliche Eröffnung der Spielplatzerweiterung rundete den Auftakt des Spektakels gelungen ab. „Ich bin mir sicher, die neue Matsch- und Wasserfläche wird in Zukunft für viele lustige Stunden und fröhliche Kinder sorgen. Wenn wir sehen, wie viel Freude die Jungs und Mädels bei der Eroberung der Spielgeräte haben, dann steht fest: Hier ist jeder Euro richtig investiert“, stellt Dr. Thomas Trapper fest. Kaum eröffnet, eroberte die Kinderschar Rutsche und Co. Parallel dazu startete das Rahmenprogramm auf dem gesamten Stiftungsgelände: Auf dem Schulhof informierten die Mitarbeiter des Loher Nocken über die Angebote zum Familientag, die Einrichtung, boten gemeinsam mit einigen Jugendlichen Führungen durch die Wohngruppen an. Einige Meter weiter verblüffte Marc Rutz mit seinen Zauberkünsten: „Am liebsten zeige ich den Fesseltrick“, erzählt Marc, der die Zauberei vor drei Jahren für sich entdeckt hat und mittlerweile die schulinterne AG besucht.

Kleine und große Forscher waren in der Loher-Nocken-Schule an der richtigen Stelle. Im Sinnesparcours und der Mini-Phänomenta gab´s allerlei zu entdecken. „Hier können die Jugendlichen praktisch erfahren, was theoretisch manchmal eher schwieriger zu verstehen ist“, wissen Dirk Faust und Sebastian Groß als betreuende Lehrkräfte. Ähnliche Erfahrungen haben auch Bianca Weber und ihr Team im Fünf-Sinne-Parcours gemacht. Hier warteten optische Täuschungen, Geräuscheraten, ein Geruchsmemory und viele weitere spannende Stationen auf Groß und Klein. "Das ist gar nicht so leicht, die Geschmäcker auseinanderzuhalten“, meint Joel, der konzentriert versucht, unterschiedliche Gummibärchen mit verbundenen Augen auseinanderzuhalten.

DSC00924

Zurück auf dem Sportplatz ging´s beim Fußballturnier heiß zur Sache. Spannend-sportliche Duelle gepaart mit reichlich Teamgeist bescherten Zuschauern und Teilnehmern einen ereignisreichen Vormittag, und auch das beliebte Bungeejumping durfte zum Familientag nicht fehlen.

Um die Mittagszeit startete dann das kurzweilige, attraktive Bühnenprogramm im Festsaal. Der aus dem Lokalradio bekannte Jan Schulte moderierte die Show, die nach der Siegerehrung des Fußballturniers mit einigen weiteren Höhepunkten lockte: Seit dem Sommer gibt´s ein Maskottchen am Loher Nocken, dessen Namen nun endlich fest steht. „LONO“ heißt der plüschige Fuchs und wird von nun an die Stiftung bei Veranstaltungen und Festen begleiten.

 

IMG 2603

Mit reichlich Musik, einem Auftritt der Chor-AG, einer Showeinlage der Zirkustruppe unter der Leitung von Katharina Vogel und Janis Töbel und abschließend der Tagesgruppen-Band herrschte ausgelassener Trubel im großen Festsaal. Nach einem ereignisreichen, kunterbunten Programm brachte Zauberclown Liar die jüngsten Gäste noch einmal zum Staunen, verwandelte die Jungs und Mädchen selbst in kleine Nachwuchsartisten und rundete das Indoorprogramm gelungen ab.

Selbstverständlich war auch für eine reichhaltige Verpflegung auf dem Familientag bestens gesorgt: Die Wohngruppen und Unterstützer der Stiftung hielten für jeden Geschmack etwas parat: Vor allem die jungen Männer am Falafelstand hatten alle Hände voll zu tun. Nebenan lockte der Duft von frischem Grillgut und Pizza. Auch für die Liebhaber süßer Naschereien gab Leckereien, angefangen von Zuckerwatte über Slush-Eis bis hin zu Kuchen und Crêpes – hier ging niemand hungrig nach Hause.
Ein wieder einmal gelungener Familientag neigte sich am Nachmittag dem Ende hin, erschöpft aber glücklich werden die Erinnerungen an diesen Tag sicherlich auch noch in den kommenden Wochen für den einen oder anderen Schmunzelmoment sorgen und die Vorfreude auf das nächste Jahr aufrechterhalten.

 

28.08.2017

Begrüßungstag

Am 28.08.2017 konnte die Evangelische Stiftung Loher Nocken insgesamt 22 neue Mitarbeiter/innen beim offiziellen Begrüßungstag in Empfang nehmen. Unter den neuen Mitarbeiter/innen absolvieren sieben ihr Anerkennungsjahr zur Erzieherin oder Sozialpädagogin, zwei leisten einen Bundesfreiwilligendienst, fünf starten neu in ihre dreijährige praxisintegrierte Ausbildung zum Erzieher und acht Fachkräfte konnten neu für die Arbeit in der Evangelischen Stiftung Loher Nocken gewonnen werden.

Der komplette Tag stand im Zeichen des Ankommens und Kennenlernens. Die Bereichsleitungen stellten die jeweiligen unterschiedlichen Arbeits- und Aufgabengebiete vor. Durch die Bewohner selbst wurden Führungen über das Gelände und durch die Wohngruppen angeboten. Der Schulleiter, Herr Christian Butz führte vor Ort durch die noch leeren Klassenräume und lud alle herzlich zu einer engen Kooperation ein. Nach dem gemeinsamen Mittagessen in der Mensa, folgte noch eine kurze Einführung in die Pädagogischen Grundannahmen am Loher Nocken durch Dr. Trapper. Der Vorstandvorsitzende, Herr Berger begrüßte die neuen Mitarbeiter sehr herzlich und betonte die wichtige und verantwortungsvolle Tätigkeit im sozialen Bereich und speziell am Loher Nocken. Abgerundet wurde der Tag durch die Vorstellung der unterschiedlichen AG´s wie z.B. der Jonglage AG, Chor AG, Sport AG und vieler anderer Freizeitangebote für die Bewohner. Durch die Bereichsleitungen wurden die neuen Kollegen zu ihren jeweiligen Arbeitsplätzen begleitet.

Der Begrüßungstag stieß auf sehr positive Resonanz. Frau Weiß fasste ihren ersten Tag am Loher Nocken folgendermaßen zusammen: „Als ich mich beworben hatte wusste ich nicht, dass der Loher Nocken so groß und so vielfältig Angebote hat. Ich freue mich ein Teil der großen Gemeinschaft zu werden.“

IMG 2066kl

24.08.2017

Beteiligung Ferienspaßprogramm

Am 10. und 24. August hat sich die Stiftung mit dem Hochseilgarten am Ferienspaßprogramm der Stadt Ennepetal beteiligt. Zwei Gruppen von 12 Kinder im Alter von 6 - 14 Jahren konnten unseren Kompetenzparcours kostenlos kennenlernen und sich auf der Lückenbrücke, am Kletterturm, in der Seilbahn und an der Riesenschaukel ausprobieren und über sich hinauswachsen. Das Angebot ist sehr gut angekommen, so dass wir 2018 vielleicht noch mehr Termine anbieten werden.

2017-08-30 Ferienspaß

04.08.2017

Sommerferienaktionswoche vom 30.07. – 04.08.2017

Das Schuljahr neigte sich dem Ende, die großen Ferien standen vor der Tür – sechs Wochen Freizeit, Spielen, jede Menge Spaß haben. Von Woche zu Woche nahm die Vorfreude auf den letzten Schultag zu und das nicht nur, weil die Kids und Jugendlichen dann sechs Wochen keine Hausaufgaben erledigen müssen und endlich einmal ausschlafen können. Nein – auch, weil die Mitarbeiter und Bewohner des Loher Nocken ein buntes Ferienprogramm für Groß und Klein gestaltet hatten.

2017-08-09 Sommerferien 02klBereits lange vor Beginn der großen Ferien liefen die Vorbereitungen auf Hochtouren: Die Sommerfreizeiten der einzelnen Gruppen mussten akribisch geplant und aufeinander abgestimmt werden, und auch der Ferienspaß wollte auf die Beine gestellt werden. Bevor es nämlich für den Großteil der Wohngruppen in die Freizeiten ging, stand die überaus beliebte Aktionswoche vom 30.07. – 04.08.2017 auf dem Programm: Gute Laune, jede Menge Action, Abwechslung und Freude, dafür hatten sich Stefano Perrone und seine Kollegen mächtig ins Zeug gelegt und freuten sich umso mehr über die strahlenden Gesichter der Jungs und Mädchen: 2017-08-09 Sommerferien 06kl„Sechs Stationen standen auf dem Programm, los ging´s schon am Sonntag mit dem `Anklettern´ in unserem Kompetenzparcours“, erklärt Perrone. Am Montag dann machte sich eine große Gruppe Kinder und Jugendlicher gemeinsam mit ihren Betreuern auf den Weg in den Wetteraner Klettergarten. Mit von der Partie war auch der 17-jährige Benedikt, der nach den Ferien in sein zweites Ausbildungsjahr startet: „Das war schon echt ganz schön anstrengend, hat aber richtig viel Spaß gemacht“, so der angehende Kfz-Mechatroniker, der es sich nicht nehmen ließ, den fast schwierigsten Parcours auszutesten. „Die beiden schwarzen Touren sind ziemlich kniffelig, da brauchten wir viel Kraft und mussten bei den 18 Meter hohen Übungen vor allem schwindelfrei sein.“

2017-08-09 Sommerferien 05klMit fast 150 Teilnehmern war der Ausflug zum Ketteler Hof, dem kunterbunten Outdoor-Spieleparadies für Jung und Alt, die wohl am größten nachgefragte Ferien-Aktion in diesem Jahr. Kein Wunder, bei rund 40 Stationen, die unterschiedlicher gar nicht sein könnten: Ob Klettern, Schaukeln oder Hüpfen, die Natur entdecken oder sich auf dem großen Wasserspielplatz so richtig austoben, hier kam jeder auf seine Kosten – die Kids waren rundum begeistert. Die neunjährige Amy sprintete schon zum sechsten Mal die Stufen der beliebten Teppichrutsche hoch, ehe sie die Wasserrutsche für sich entdeckte, sich im Rutschenparadies des kleinen Freizeitparks in vollen Zügen austobte.

2017-08-09 Sommerferien 04klSportlich ging es schließlich am Mittwoch beim stiftungsinternen Fußballturnier zu: Acht gemischte Teams traten in spannenden Partien gegeneinander an. Zum ersten Mal hatte dabei der 14-jährige Nico die Turnierleitung inne. Gemeinsam mit einem Betreuer hatte er im Vorfeld den Spielplan ausgelost, die Teams zusammengestellt und ging richtig auf in seinem Posten: „Das ist schon cool, hier so viel Verantwortung zu haben, im nächsten Jahr bin ich bestimmt wieder am Start“, ist der Schüler ziemlich zuversichtlich. Nach einem anstrengenden Tag, leckeren Hotdogs in der Mittagspause und allerlei Jubel freuten sich zum Abschluss alle Teilnehmer über eine strahlend glänzende Medaille, und für die ersten drei Sieger standen sogar Pokale bereit.

„Wir versuchen immer für alle Altersklassen etwas dabei zu haben“, betont Perrone die Ansprüche des Organisatorenteams, sodass vor allem am Donnerstag die Älteren auf ihre Kosten kamen: Die im vergangenen Jahr so beliebte Kanutour stieß auch diesmal auf große Begeisterung bei den Teilnehmern, die einen sommerlichen Tag auf der schönen Wupper verbrachten, ehe am Freitag die große Abschlussveranstaltung startete.

2017-08-09 Sommerferien 03kl„Vor fünf Jahren habe ich das Spektakel zum ersten Mal organisiert, seitdem ist es aus unserem Ferienspaß wohl kaum noch wegzudenken“, schmunzelt Anke Löhr. Schon Wochen vor dem Event sind die Kids Feuer und Flamme, ihre Betreuer bei „Schlag den Erzieher“ zu besiegen. 16 Spiele galt es diesmal zu bestreiten, wobei neben Geschicklichkeit auch Schnelligkeit und ein wenig Glück von Bedeutung waren. Der Ehrgeiz zu gewinnen jedenfalls war den Jungen und Mädchen im Gesicht abzulesen, und trotzdem steht vor allem der Spaß im Mittelpunkt. „Hauruck, hauruck“ – gegenseitig     feuerten sich die Teams nicht nur beim Tauziehen an. Die Stimmung bebte, der Jubel war groß in der Sporthalle und später auf dem Außengelände der Stiftung, die teils anspruchsvollen Spiele hielten Groß und Klein bei Laune. Und am Ende des Tages traf man sich zum ausgelassenen Beisammensein, dem großen Abschlussgrillen vor dem Wochenende, ehe sich die erste Truppe auch schon auf den Weg in den Sommerurlaub machte.

2017-08-09 Sommerferien 01klEin großes Dankeschön richtete Stefano Perrone schließlich an alle beteiligten Kolleginnen und Kollegen, die das Ferienspektakel maßgeblich mit unterstützt und für einen reibungslosen Ablauf gesorgt hatten, um den „Kids und Jugendlichen eine tolle, ereignisreiche Woche bereiten zu können.“

09.06.2017

„Erfahre Auschwitz“ - Fächerübergreifendes Projekt der Loher-Nocken-Schule

„Erfahre Auschwitz“ Fächerübergreifendes Projekt der Loher-Nocken-Schule In kürze geht es los, die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, die Vorfreude ist groß: Am 19. Juni machen sich sechs Jugendliche der Loher-Nocken-Schule und drei Betreuer auf den Weg nach Berlin. Einen Tag später starten sie ihre Tour nach Oswiecim, zum ehemaligen Konzentrationslager Auschwitz. Fast 600 Kilometer Straße liegen vor den Schülern, die sie allein mit ihren Rädern bewältigen wollen. Ohne Handy, nur eigene Gedanken, mit Campingutensilien ausgestattet und einer Lektüre im Gepäck: „Der Junge im gestreiften Pyjama“, eine Geschichte, die in Berlin beginnt und in Auschwitz endet. Der gleiche Weg, aber ein anderes Ziel.  

2017-06-09 Auschwitz 01

Weitere Informationen auf der Projektseite der Schule