09.06.2017

„Erfahre Auschwitz“ - Fächerübergreifendes Projekt der Loher-Nocken-Schule

„Erfahre Auschwitz“ Fächerübergreifendes Projekt der Loher-Nocken-Schule In kürze geht es los, die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, die Vorfreude ist groß: Am 19. Juni machen sich sechs Jugendliche der Loher-Nocken-Schule und drei Betreuer auf den Weg nach Berlin. Einen Tag später starten sie ihre Tour nach Oswiecim, zum ehemaligen Konzentrationslager Auschwitz. Fast 600 Kilometer Straße liegen vor den Schülern, die sie allein mit ihren Rädern bewältigen wollen. Ohne Handy, nur eigene Gedanken, mit Campingutensilien ausgestattet und einer Lektüre im Gepäck: „Der Junge im gestreiften Pyjama“, eine Geschichte, die in Berlin beginnt und in Auschwitz endet. Der gleiche Weg, aber ein anderes Ziel.  

2017-06-09 Auschwitz 01

Weitere Informationen auf der Projektseite der Schule

 

10.06.2017

Teilnahme an BVB-Family-Cup

Am 10. Juni 2017 hat eine gemischte Mannschaft von Kindern und Eltern am diesjährigen BVB-Family-Cup beim TuS Ennepetal teilgenommen: Kinder und Eltern der Jugendhilfegemeinschaft Breckerfeld, der Kindernotaufnahme Fuchsbau und der Internatsgruppen haben als Mannschaft „Harte Nocken“ unsere Einrichtung würdig vertreten und sind u.a. gegen die Teufelskicker, die Döner Mafia oder die Weltmeister 2030 angetreten. Bei einer super organisierten Veranstaltung hatten allen Kinder und Eltern bei sonnigem Wetter und tollem Rahmenprogramm einen schönen Tag und konnten auch Tuchfühlung zum BVB-Maskottchen Emma aufnehmen. Die Stiftung hat das Familienturnier zusätzlich mit dem Bungeetrampolin und dem neuen Spielmobil unterstützt.

 2017-06-10 BVB-Family-Cup

24.05.2017

Frühlingsfest des Mutter & Kind BereichesIMG 1971

Ein richtig schönes Fest, dass der Mutter-Kind-Bereich der Evangelischen Stiftung Loher Nocken auf die Beine gestellt hatte:

Zum ersten Mal veranstalteten die Bewohnerinnen gemeinsam mit ihren Kindern und den zuständigen Mitarbeiterinnen ein Frühlingsfest und waren maßgeblich mit verantwortlich für die Ausrichtung und Organisation des Festes. Um 14 Uhr startete das Spektakel, "die Vorbereitungen haben wir allerdings schon vor einigen Wochen getroffen", erinnert sich Janine Grulke und erklärt: "Wir haben uns einige Male zusammen gesetzt, überlegt was wir anbieten könnten, welche Gruppe sich wie beteiligen kann." Das Resultat war definitiv gelungen, das Engagement aller Beteiligten zahlte sich aus.

IMG 1904Die große Fläche rund um das Hauptgebäude ähnelte einer kleinen Zeltstadt, Tische und Bänke luden zum gemütlichen Beisammensein ein, das neue Spielmobil zum ausgelassenen Toben und Lachen für die jüngeren Gäste. Schnell hatten die Kids das Bällebad, die Rutschen und Tunnel erobert, strahlten wahrlich um die Wette. "Für unsere Kinder ist das echt super", freute sich Mama Natascha mit Sohn Leon (3 Jahre), der gerade mit den anderen Jungs und Mädchen eines der Spielmobiltrampoline in Beschlag nimmt. Bruder Lucas (8 Jahre) hingegen schlug einen Salto nach dem anderen am großen Bungeejumping. Selbstverständlich hatten die jungen Mütter auch für das leibliche Wohl aller Besucher gesorgt: Das vielfältige Küchenbuffet bot Naschereien für jeden Geschmack, angefangen von fruchtig-frischen Obstschnitten bis hin zum süßen Streuselkuchen.

Die Besucherinnen der Baby-Uni unter der Leitung von Britta Kähne hatten am Morgen bereits kunterbunte Obstspieße vorbereitet, Erd- und Blaubeeren, Ananas, Äpfel und viele weitere Früchte schmackhaft angerichtet, die bei Jung und Alt ziemlich gut ankamen.

IMG 1899"Das Fest ist super und wirklich eine tolle Abwechslung" freute sich Mama Janine, die mit Töchterchen Hanna-Sophie und Sohn Leroy dabei war, am Catering einen perfekten Überblick über das Spektakel genoss. Auch Lucie Tonn, stellvertretende Bereichsleiterin des Mutter-Kind-Bereiches, Ellen Motzkus, Denise Viebahn und Bianca Bever, Mitorganisatorinnen des Festes und zuständige Fachkräfte in den Wohngruppen, zogen eine positive Bilanz: "Die Stimmung ist ausgelassen, die Kinder und Erwachsenen haben ihren Spaß", resümierte Tonn und schloss eine Fortführung im nächsten Jahr nicht aus: "Da der Mutter-Kind-Bereich relativ viele Plätze bereit hält, bietet es sich sehr gut an, gemeinsam ein größeres Fest zu organisieren, anstatt gruppenintern zu feiern. Umso schöner ist es natürlich, dass die Mütter und auch die Kinder so engagiert mithelfen. Ich bin mir sicher, im nächsten Jahr geht's weiter."

23.04.2017

Osterferienwoche in der Jugendhilfegemeinschaft Breckerfeld

2017-05-02 Ostern Breck 01Für die Jugendhilfegemeinschaft „Zum bunten Tore“ startete die Woche mit einer Schnitzeljagd. Gemeinsam fuhren wir zur Hinnenwiese und wanderten hoch bis zum Eugen-Richter Turm. Die Schnitzeljagd war aufregend, abenteuerlustig und die Schnitzeljagdfragen sehr knifflig. Doch dank unserer Gruppenhündin Cheyenne, konnten wir jede Aufgabe lösen. Am Eugen-Richter Turm fanden wir dann letztendlich den Schatz. Weitere Tage folgten, wir besuchten den Dortmunder ZOO. Dort warteten viele Tierarten auf uns. Am lustigsten fanden wir die Kapuzineräffchen.

2017-05-02 Ostern Breck 02Der Mittwoch war ein tolles Erlebnis in der Phänomenta Lüdenscheid. Wir haben eine Menge Experimente ausprobieren können und vieles über Physik und Technik gelernt. Zurück in Breckerfeld haben wir den letzten gemeinsamen Tag mit einem Grill- und Filmabend beendet. Das tollste war, dass die Tagesgruppenkinder auch in der Jugendhilfegemeinschaft übernachtet haben. Sogar Cheyenne war dabei. Es war toll von ihr am nächsten Morgen geweckt zu werden. Das Beste kommt zum Schluss, der Osterhase hat im Garten eine Menge Ostereier versteckt. Die gemeinsame Ostereiersuche war unheimlich lecker.

12.04.2017

Basketball Workshop durchgeführt von EN-Baskets Co-Trainer Stefan Schäfer in der Evangelischen Stiftung Loher Nocken

IMG 1466Spiel, Sport, Spaß und jede Menge Bewegung: Die ersten Ferientage standen ganz im Zeichen des Basketballs. „Die Motivation der Kids ist nicht zu toppen, alle machen wahnsinnig gut mit, haben unfassbar viel Energie", lobt EN-Baskets-Co-Trainer Stefan Schäfer den sportlichen Ehrgeiz aller Teilnehmer. Auch Mitinitiator Stefano Perrone von der Ev. Stiftung Loher Nocken ist rundum zufrieden, freut sich über die positive Stimmung in der Halle, die vielen lachenden Gesichter der Jungs und Mädchen. „Ein Großteil der Teilnehmer war bereits mit bei einem Heimspiel der Baskets, die Begeisterung für den Sport scheinen die Kids und Jugendlichen mit in diesen Workshop genommen zu haben", ist sich Perrone sicher.

IMG 1391Vom Grundlagen-ABC des Basketballs, fangen, werfen, dribbeln und passen, über Koordinationsübungen, kooperative Spiele bis hin zum Korbleger, das dreitägige Trainingscamp für die Bewohner des Loher Nocken ließ keinen Wunsch offen. „Das war richtig anstrengend, hat aber total Spaß gemacht", strahlen Yannick und Grebe fast um die Wette. Die beiden Jungs nahmen bereits an der Basketball-AG unter der Leitung von Stefano Perrone teil, „da haben wir schon einiges gelernt, unser Trainer heute hat uns noch ein paar Tricks gezeigt. Die wollen wir demnächst auf jeden Fall weiter üben", versichert Yannick.

Während am Vormittag vor allem individuelle Übungen auf dem Programm standen, wurden nach dem Mittagessen Power und Spiel ganz groß geschrieben: „Bei unterschiedlichen Kombinationsspielen, wie Tic-Tac-Toe in Basketballversion, sind viele Komponenten enthalten, die sich die Kids am Vormittag erarbeitet haben und nun festigen können", erklärt Stefan Schäfer und weiß genau, wie er die Jungs und Mädchen motivieren kann. Mit der Anwendung abwechslungsreicher Übungen, unterschiedlichen Anforderungen und individuellen Hilfestellungen vermittelt Schäfer die zwei vielleicht mitunter wichtigste Tugenden im Sport: Fairness und Teamgeist. „Die Großen nehmen die Kleinen an die Hand, das ist vor allem in Spielsituationen erkennbar. Die Jugendlichen merken, dass es wesentlich effektiver ist, den Ball auch einmal abzugeben, anstatt ausschließlich Alleingänge zu starten", erklärt Schäfer und kann aus jahrelanger Erfahrung im Kinder- und Jugendtraining sagen, dass „viele Kinder und Jugendliche von dieser Erfahrung auch im Alltag profitieren können."

IMG 1432Zum Ende des anstrengenden, vor allem aber sportlich-spaßigen Workshops wartete schließlich noch ein Highlight auf die kleinen und großen Teilnehmer des Basketballtrainings: EN-Baskets-Trainer Falk Möller und Spieler Gael Hulson kamen zum Überraschungsbesuch in die Sporthalle des Loher Nocken, hatten handsignierte Poster des gesamten Teams im Gepäck und sorgten damit einmal mehr für strahlende Kinderaugen.
„Das ist richtig cool", waren sich Angel und Leonie schon am zweiten Tag des Camps einig. „Auch wenn´s anstrengend ist, macht es richtig viel Spaß und ist einmal etwas ganz anderes, eine super Abwechslung." Dem achtjährigen Jonas hat das „Dribbeln und Körbewerfen" am Besten gefallen und er hofft, dass er „nach den Ferien weiterhin irgendwie Basketball spielen kann."
Glücklich, zufrieden und mächtig ausgepowert löste sich die Truppe am Mittwochnachmittag auf. Fest steht aber schon jetzt – und da sind sich Stefan Schäfer und die Verantwortlichen der Ev. Stiftung Loher Nocken einig – die Kooperation soll fortgesetzt und aktiv gelebt werden mit dem Ziel, im kommenden Schuljahr sogar eine Basketball-AG ins Leben zu rufen.