Im Angebot der Familienanalogen Betreuung der Evangelischen Stiftung Loher Nocken leben Pädagoginnen und/oder Pädagogen mit Kindern in einem gemeinsamen Haushalt in Form einer familienähnlichen Lebensgemeinschaft.

Die familienanaloge Betreuungsstelle der Familie Bennett bietet Kindern mit unterschiedlichen biographischen Erfahrungen einen neuen förderlichen und sicheren Lebensort auf Zeit, wobei sich die Dauer nach dem individuellen Bedarf der Kinder richtet. Somit werden die jungen Menschen und deren Sicht auf ihre jeweilige Lebenssituation in den Mittelpunkt aller pädagogischen Prozesse und Perspektivplanungen gestellt. Diese Wohnform stellt ein belastbares Angebot für junge Menschen dar, denen klassische Settings der Erzieherischen Hilfen (z. B. Heime, Wohngruppen) keine angemessenen Rahmenbedingungen bieten.

  • öffentliche Betreuung im privaten Umfeld
  • auf Langfristigkeit angelegter Hilfeprozess mit 1:1 Betreuung
  • für 1 bis 2 Kinder im Alter von 3 bis 18 Jahren
  • für Kinder im Aufnahmealter von 3 bis 8 Jahren

Zielgruppe

Die Familienanaloge Betreuung Wuppertal ist ein Angebot für Kinder und Jugendliche, die sich im Alter von 3 bis 8 Jahren befinden und einen Rahmen benötigen, der eine enge und persönliche Beziehung ermöglicht. Betreut werden Mädchen und Jungen mit einem vom Jugendamt festgestellten individuellen erzieherischen Hilfebedarf, die eine zeitlich befristete oder eine auf Dauer angelegte neue Lebensform erfordern.

 

fab wuppertal familie bennett

Das Einfamilienhaus der Familie Bennett befindet sich in Wuppertal Elberfeld auf einem rund 1000 m² großen Grundstück mit Garten. Die Kinder wohnen im Obergeschoss in geräumigen Einzelzimmern (15 m²).

 

Angebot

Kindern in schwierigen Lebenssituationen fällt es oft schwer, den an sie gerichteten Anforderungen nachzukommen und ihren Alltag zu bewältigen. Individuelle Lebensperspektiven können in der Regel nicht nur in Gesprächen erarbeitet werden, sie werden gelebt und erlebt und müssen einer Überprüfung im Alltag standhalten. Dazu bedarf es eines stabilen Umfeldes, das zur Entspannung der Lebenssituation beiträgt, eines sicheren und belastbaren Lebensumfeldes und einer angemessenen fachlichen Betreuung und Begleitung. Insbesondere Kinder brauchen einen verlässlichen Lebensmittelpunkt, wenn sie – aus welchen Gründen auch immer – nicht mehr oder noch nicht wieder in ihrer Herkunftsfamilie leben können.

Die Familienanalogen Wohnformen bieten den Kindern einen neuen Lebensmittelpunkt, entweder auf Zeit oder dauerhaft. Sie werden der Lebenswirklichkeit der Kinder und jungen Menschen gerecht, indem

  • für unterschiedliche Lebenssituationen individuelle Lösungen entwickelt und gefunden werden,
  • für verschiedene Sichtweisen gerechte Aushandlungen stattfinden, bei denen die Perspektive der Kinder und Jugendlichen berücksichtigt wird,
  • wir als Träger kein fertiges Paket anbieten, sondern die Angebote mit den Adressatinnen und Adressaten so passgenau wie möglich entwickeln und gestalten.

 

Template Nesrin Goy Bennett FAB